Die Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase hatten am Dienstagabend, 29. Januar 2019, die Gelegenheit an der szenischen Lesung der "hannoverschen kammerspiele" teilzunehmen. Den Darstellern, Harald Schandry und Bernd Surholt, ist es gelungen, das unvorstellbare Grauen und lähmende Entsetzen der Massenmorde an den Juden auf den Zuschauer zu transportieren.

Die Szenische Lesung zeigte Auszüge aus den Verhörprotokollen: Rechtfertigungen eines Mannes, der jegliche Verantwortung von sich weist - Prototyp einer Untertanenmentalität, die mit dem Dritten Reich keineswegs ausgestorben ist. "Das sind keine persönlichen Entscheidungen gewesen. Wäre ich nicht dort gewesen, irgendjemand anderer hätte genau die selben Entscheidungen treffen müssen ......" so rezitierte Bernd Surholt aus den Eichmann Protokollen.

Die Schulleitung bedankt sich bei den Darstellern und auch bei den Schülerinnen und Schülern, die durch die ruhige und respektvolle Atmosphäre während der Aufführung die Lesung zu einem eindringlichen Erlebnis haben werden lassen.